US-Globalisten sorgen sich um Zentraleuropa

Ein Europa nach US-Vorbild, das sollte es künftig geben, wenn es nach den Plänen der Globalisten geht.

Die in Europa mit Faschismus durchwachsenen Parlamente, träumen zusammen mit US-Globalisten vom europäischen Großreich, wo es keine souveränen Nationalstaaten mehr gibt.

 

 

Viel mehr wünschen sich die Menschen, zunehmend die alte Ordnung zurück.

Immer mehr europäische Völker, spielen das Spiel der Globalisierung nicht mit – sie sind nicht bereit ihre Heimat dem faschistischen EU-Imperium aufzuopfern, wo Völker entrechtet und Menschen als moderne Sklaven gehalten werden.

Immer mehr Regionen und Kleinstaaten in den Ländern von Europa starten den Versuch, sich von ihren Machthabern abzuspalten, um souverän und menschenwürdig in ihrer Heimat leben zu können.

Immer mehr Menschen, erkennen das böse Spiel um die Vernichtung ihrer Nation. Die Vereinigten Staaten von Europa mit einer Zentralregierung, wird es nach dem Willen der europäischen Nationalvölker, nur über zig Millionen heimatverbundene Tote geben.

 

 

So hat der Trend hin zur Abspaltung, durchaus große Vorteile für die Bevölkerung, weil die Selbstbestimmung den Menschen mehr Wohlstand, Harmonie und letztendlich Zufriedenheit bringt.

 

RT: Massenproteste beider Lager in Katalonien: Situation weiterhin unklar

 

Barcelona: Unabhängigkeitsgegner attackieren katalanische Polizisten und Kamera-Team

Madrid: Faschisten versammeln sich gegen Katalonien und erinnern an alte Zeiten

Befürworter spanischer Einheit umzingeln katalanisches Parlament

 

Advertisements